Hoermoewe

HörMöwe 2015 

Die HörMöwe, der Hörfunkpreis der Bürgermedien Hamburg und Schleswig-Holstein, wurde am 28. November 2015 zum 16. Mal im OK Lübeck vergeben. Ausgezeichnet wurden die originellsten, informativsten und handwerklich besten Sendungen im Bürgerfunk.

Die Gewinner_innen der HörMöwe 2015

Drei erste Preise und zwei lobende Erwähnungen: Das TIDE-Team freut sich mit den Radiomacher_innen aus der Ausbildungs- und der Bürgerredaktion über die Auszeichnungen beim diesjährigen Radiopreis der Bürgermedien in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Kategorie HörMöwe Professional Zwei ehemalige Praktikantinnen der TIDE-Radio-Ausbildungsredaktion teilen sich den ersten Platz in dieser Kategorie: Sara Stigge López gewinnt mit ihrem Beitrag 'Meine Heimat duftet nach Apfeltabak' und Caroline Meyer zu Wendischhoff überzeugte mit ihrem Stück 'Vielleicht Gott'. 

Kategorie HörMöwe Team Awards Auch den 1. Platz vergab die Jury an zwei Produktionen: Neben den Macher_innen der Kinder-Kultur-Sendung Detektiv Duckstein bei Lübeck FM nahm auch TIDE's Jugendredaktion SchnappFisch den 1. Preis entgegen. Die SchnappFische überzeugten mit ihrer gut vorbereiteten und souveränen Liveschaltung von der altonale 2015.

HörMöwe Aircheck Beim Preis für die beste Moderation, sprach die Jury eine lobende Erwähnung für die "Plattenkiste" von Yannick Stahmer und Jonas Minke aus - die beiden machen bei TIDE derzeit eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton. Ebenfalls eine lobende Erwähnung der Jury ging an TIDE-Bürgerproduzent Christoph Rothe für seine Sendung Themenshow mit der Folge 'Common Sense'.

Die Jury

Die  Jury war fachkundig und prominent besetzt: Jörn Schaar, Janine Richter und Dr. Iris Klaßen entschieden bei der HörMöwe 2015 über die Preisträger_innen.

Jörn Schaar | Mitarbeiter des NDR in Heide 
Janine Richter | Lübecker Nachrichten
Dr. Iris Klaßen | Lübecker Wissenschaftsmanagerin


hoermoewe

HörMöwe 2013

TIDE richtete am 30.11.2013 die HörMöwe aus - den Hörfunkpreis der Bürgermedien Hamburg und Schleswig-Holstein. Ausgezeichnet wurden die originellsten, informativsten und handwerklich besten Sendungen in den Kategorien Bürgersendung, Ausbildung und Nachwuchs.

Die Gewinner_innen der HörMöwe 2013

Die Radiojournalist_innen Kathrin Erdmann (NDR), Arnd Riekmann (Deutsche Welle und NDR) und Rita Weinert (Medienbüro Hamburg) hatten die Qual der Wahl. Hier ist die Entscheidung der Jury und ihre Begründungen:

Christoph Rothe: „RCS-Show Spezial CeBIT“ in der Kategorie Bürgersendung - Journalistischer Beitrag BEGRÜNDUNG DER JURY: Ein Reporter immer unterwegs auf der Suche nach ungewöhnlichen Messe-Neuheiten auf der Cebit in Hannover. Vorgestellt werden eine Jetlag-Brille, ein Smartphone gesteuerter Einkaufswagen und eine Minijob-App. Christoph Rothe geht locker mit den Messe-Ausstellern um. Er fragt gut nach und reagiert schlagfertig. Der Beitrag ist technisch sehr gut realisiert und dadurch passen Form und Inhalt perfekt zusammen.

Muck Giovanett: „Livemitgeschnitten - 'Kollage'" in der Kategorie Bürgersendung - Freistil BEGRÜNDUNG DER JURY: Schon der Titel irritiert: “Kollage” mit K! In einer Art sechsminütiger Anmoderation kündigt Muck Giovanett den Goldene-Zitronen-Sänger Schorsch Kamerun an. Der Autor schildert seine (fiktive?) Begegnung mit Kamerun auf absurde Weise, angereichert durch O-Töne, die mit dem Treffen in Zusammenhang gebracht werden, aber offenbar damit gar nichts zu tun haben. Rätselhaft, ungewöhnlich - aber gerade deshalb sehr interessant. Oder haben wir da etwas falsch verstanden?

Heiko Diestel: „eXtremradio“ in der Kategorie Bürgersendung – Sendereihe BEGRÜNDUNG DER JURY: Was für eine Überraschung: Comedy im Offenen Kanal Lübeck. Heiko Diestel und seinem Team gelingt es, mit einer Mischung aus Sketchen, Gags und Quizformaten launig eine sehr unterhaltsame Sendung zu moderieren. Immer ist ein Schuss Selbstironie dabei. Die Sketche sind gut gespielt und die Jingles sind einfallsreich. Die Sendung ist technisch überzeugend aufbereitet.

Finn Starken: "Barbaros, Shazad und Beyyine leben mit Allah“ in der Kategorie Ausbildung - Journalistischer Beitrag BEGRÜNDUNG DER JURY: Es ist beeindruckend, wie präzise und zugleich unaufdringlich Finn Starken seine drei Protagonisten Barbaros, Shazad und Beyyine porträtiert. Der Autor nimmt sich viel Zeit für die jungen Muslime, die auf ganz unterschiedliche Weise mit Allah leben. Starken besucht sie in ihrem Alltag, beobachtet die Drei beim Gebet und begleitet sie in die Moschee. In der oft aufgeheizten Diskussion über Muslime und ihren Glauben ist dieser Beitrag eine regelrechte Wohltat. Finn Starken belehrt nicht, sondern informiert sachlich und unaufgeregt. “Leben mit Allah” ist ein sehr gelungener Beitrag und geeignet, Vorurteile abzubauen.

Marilena Dahlmann und Vincent Kranz: „Jahresspraktikantenjingle“ in der Kategorie Ausbildung - Freistil BEGRÜNDUNG DER JURY: Werbejingle für ein Praktikum bei TIDE. Kurz, knapp, sehr originell, gut gesprochen. Marilena Dahlmann bringt ihr Anliegen auf den Punkt - mit dem richtigen Schuss Ironie. Es macht Spaß zuzuhören. Ein sehr gelungenes, kleines, feines Stückchen.

Daniel Dens: „Westküste aktuell“ in der Kategorie Ausbildung - Sendereihe BEGRÜNDUNG DER JURY: “Westküste aktuell” ist eine vielfältige Sendereihe mit Doppelmoderation zu „Regionalem“ aus Dittmarschen. Alle Zutaten, die ein gutes Magazin ausmachen, sind dabei: Nachrichten, Aufsager, gebaute Beiträge und Umfragen. Und stets gilt: Das Team um Daniel Dens ist sehr nah am Hörer. Auch top-aktuelle Ereignisse werden sehr gut und anschaulich erläutert – wie der Beitrag zum Bundestagswahlsystem zeigt. “Westküste aktuell” bietet einen guten Mix aus Politik und Buntem. Man hat Lust, beim nächsten Mal wieder einzuschalten.

**In der Kategorie Nachwuchs gehen der 1.Preis an die Juegndredaktion SchnappFisch/Sommerferienakademie für ihren Beitrag zum Thema Demokratie und Rechtsextremismus und der 2. Preis an die Schülerpraktikantin Emma Nündel mit ihrem Beitrag 'Shabbat' - die Preise wurden gesponsort von der Tontechnik Firma Zeigermann-Schmahl, die beiden Gewinnern ein Paket bestehend aus einem digitalen Aufnahmegerät, einem Mikrofon und einem Kopfhörer überreichten. Damit können die Nachwuchs-Radiomacher_innen auch zukünftig professionelle Hörfunkbeiträge produzieren.

BEGRÜNDUNG DER JURY: PLATZ 1: SchnappFisch “Sommerferienakademie – Demokratie und Rechtsextremismus” Die Kinder und Jugendlichen des SchnappFisch-Teams haben sich ein schwieriges Thema vorgenommen: Demokratie und Rechtsextremismus. Sie gehen der Frage nach, was Rassismus ist, sprechen mit einer Antidiskriminierungs-Beraterin und interviewen einen Zeitzeugen der NS-Zeit. Sie sind unterwegs in der Gedenkstätte Bullenhuser Damm. Sie zeigen auf, wie Neonazis versuchen, Jugendliche mit Musik zu ködern. Zum Schluss gehen sie noch auf die aktuelle Entwicklung in Istanbul rund um den Gezipark ein. In unterschiedlichen journalistischen Formen (Interview, gebauter Beitrag, Kurzfeature) beleuchten die Kinder und Jugendlichen Aspekte des schwierigen Themenfeldes. Immer sind sie mit viel Engagement dabei, was sich auch durch die stimmliche Präsenz zeigt. Dadurch gelingt es dem SchnappFisch-Team, den Hörer eine Stunde lang ans Radio zu fesseln.

PLATZ 2: Emma Nündel “Schabbat” Reporterin Emma Nündel besucht eine Schabbat-Feier in der jüdischen Schule im Grindelviertel in Hamburg. In ihrem atmosphärisch dichten Stück schildert Emma die Besonderheiten dieses Festes. Unvoreingenommen nähert sie sich dem jüdischen Ritus. Es gelingt ihr, mit detailgetreuen Beschreibungen sowie mit O-Tönen der Kinder und der Lehrerin Bilder im Kopf des Hörers zu erzeugen. Der Beitrag ist sehr gut getextet und ausgezeichnet gesprochen.

Hörmöwe

HörMöwe 2012

Gewonnen: Sechs Sendungen des Hamburger Communitysenders und Ausbildungskanals TIDE wurden in Heide mit dem Norddeutschen Radiopreis 'Hörmöwe 2012' ausgezeichnet.

„Ich freue mich sehr für die Radiomacher und Radiomacherinnen, die in ihrer Freizeit interessante Beiträge für den Hörfunk bauen und die nun mit diesen Preisen ausgezeichnet werden. Dass gerade in der Königsdisziplin ‚Journalistischer Beitrag’ zwei Praktikanten von TIDE gewinnen, zeigt, wie hoch unser Anspruch an inhaltliche und technische Professionalität auch in unseren Ausbildungsredaktionen ist“, sagt Claudia Willke, Geschäftsführerin und Chefredakteurin von TIDE. Die Beiträge des Hamburger Stadtsenders belegten drei erste und zwei zweite Plätze sowie einen dritten Platz.

Die Mitglieder der Fachjury – der Deutschlandradio-Korrespondent Dietrich Mohaupt, die Welle Nord-Moderatorin Karin Haug sowie Journalist Thorsten Wittmaack aus dem NDR-Studio Norderstedt – mussten ihre Favoriten aus mehr als 60 eingereichten Beiträgen wählen. Der Hörfunkpreis der Bürgermedien Hamburg und Schleswig-Holstein wurde am Samstag, dem 15. September 2012 auf der Museumsinsel Lüttenheid in Heide vergeben und ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert. Da die Verleihung des norddeutschen Radiopreises wechselnd in Schleswig-Holstein und Hamburg stattfindet, wird TIDE die Festivitäten für die HörMöwe 2013 ausrichten.

Die ausgezeichneten Beiträge ‚HörMöwe 2012’:

Erster Platz in der Kategorie Hörspiel für Kornelia Kirwalds Sendung ‚Dorothy Parker zum 45. Todestag’ über die US-amerikanische Theaterkritikerin in der Reihe Kulturbistro (TIDE 96.0)

Erster Platz in der Kategorie ‚Journalistischer Beitrag’ für Christian Bonn aus der TIDE Radio Ausbildungsredaktion für seine Reportage ‚Nachbarschatz’. Christian Bonn führt in seinem Beitrag ‚Nachbarschatz' durch ein Mehrgenerationenhaus in Hamburg-Eimsbüttel, in dem Jung und Alt gemeinsam leben und interviewt die Bewohner_innen. Die Reportage des TIDE.radio Praktikanten lief am 24. Juli 2012 im TIDE aktuell - Magazin)

Erster Platz in der Kategorie ‚Aircheck’ /beste Moderation für die Sendung ‚Nighttrain. Im Boxring’ von Jan Hampe

Zweiter Platz in der Kategorie ‚Journalistischer Beitrag’ Julia Meier aus der TIDE Radio Ausbildungsredaktion für ihre Radioreportage ‚Das Geld hängt an den Bäumen’. Julia Meier ist 23 Jahre alt und studiert in Hamburg Politikwissenschaft. Ihr Beitrag ‚Das Geld hängt an den Bäumen' erzählt von einem gemeinnützigen Projekt, bei dem Menschen mit Behinderungen Äpfel von Streuobstwiesen ernten. Die Reportage der TIDE.radio Praktikantin lief am 22. Juni 2012 im TIDE aktuell - Magazin.

Zweiter Platz in der Kategorie ‚Juniorbeitrag’ für den Beitrag ‚Elbjazz-Spezia’ von Sophia Mauer (TIDE 96.0)

Dritter Platz in der Kategorie ‚Gruppenbeitrag’ für die Sendung der Schüler_innen des Gymnasiums Grotmoor zum Thema Radio-Podcasts im Schwerpunkt ‚Vernunft der Medien – Medien der Vernunft' der Jugendredaktion SchnappFisch.

Die Hörmöwe 2012 wurde ausgerichtet vom Offenen Kanal in Lübeck.