Über TIDE

Communitysender und Ausbildungskanal

Das Programm: immer anders, selbst gestaltet

Bei TIDE kann jede und jeder selbst Radio und Fernsehen machen. Wer eine Idee für eine Sendung hat, kann sie mit Hilfe von TIDE entwickeln, umsetzen und am Ende mit technisch und inhaltlich sendefähigen Beiträgen 'on air' gehen. So unterschiedlich die Radio- und Fernsehmacher_innen bei TIDE sind, so abwechslungsreich ist auch das Programm. Das reicht von Kurzfilmen, Radiofeatures, Talkrunden und interkulturellen Alltagsreportagen bis hin zu Berichten über Stadtteilkultur, Kommunalpolitik, inklusive Gesellschaft, Umweltthemen und Musiksessions. Die Jugendredaktion SchnappFisch hat im Fernsehen und im Radio eigene Sendeplätze.

Leicht zu lernen: Medien machen, Medien nutzen.

Wer eine Sendung bei TIDE machen möchte, muss weder journalistisch noch technisch vorgebildet sein. Die Kurse der TIDE Akademie vermitteln allen Interessierten die wichtigsten journalistischen Grundlagen sowie den Umgang mit Kamera, Mikrofon und Schnittprogrammen. Spezielle Medienkompetenztrainings wenden sich an Eltern und Pädagog_innen. Schüler_innen können in den Ferienakademien eigene Sendungen und Beiträge machen.

Perfektes Sprungbrett: Durchstarten für den Medienberuf

In den Ausbildungsredaktionen Radio und Fernsehen wird nicht lange gefackelt - hier produzieren Praktikant_innen, Volontär_innen und Auszubildende eigene Sendungen, vor allem das tägliche Radiomagazin TIDE aktuell auf 96.0 und das 14-tägig ausgestrahlte Fernsehmagazin 'Hamburg immer anders'. Berufserfahrene Redakteur_innen begleiten die jungen Medienmacher_innen bei der täglichen Arbeit.

Das gibt's:

Gemeinnützigkeit

TIDE ist eine gemeinnützige GmbH und wird aus Rundfunkgebühren finanziert. Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MAHSH).

Spendenbelege

TIDE kann als gemeinnütziges Unternehmen Spenden entgegennehmen und dafür steuerlich absetzbare Spendenquittungen ausstellen.

Das nicht:

Werbung

Das Radio- und Fernsehprogramm ist abwechslungsreich, eines gibt es aber grundsätzlich nicht: Werbung. Versprochen!